Impressum

„Hast du die Grundlagen erworben, wirst das neue Wesen du begreifen.
Was als alt gilt, was als neu – die Zeit wird es nicht vergeben.
Die Ungetrübtheit des Geistes wage zu erhalten durch die Jahre!
Wer wird makellos gefangen bis ans Ende seines Weges?

Funakoshi Gichin (20. Jh.) Vater des modernen Karate-Do

 

Mitten im Herzen der Langener Altstadt, in den Nebengelassen der traditionellen „Alten Ölmühle“ in der Fahrgasse 5, ist die Kampfsportschule Ken-Zen-Jyuku.

Sie spiegelt eine Tradition ganz anderer Art wieder: Die Erlernung der asiatischen Kampfkunst in ihrer ursprünglichen Form in den Richtungen:

• Shotokan-Karate
• Jiu-Jitsu
• Judo
• Selbstverteidigung

Unterrichtet werden die Schüler aller Altersgruppen von ihrem Lehrer und Meister Robert Kaiser, der gleichzeitig der Inhaber der Kampfsportschule ist.

Seit vielen Jahren übt er sich in der Erlernung und Vervollkommnung der asiatischen Kampfkunst Karate-Do und ist Träger des 4. Dan Grades – die traditionelle Bezeichnung für eine Meister-Gradierung.

Mit der Kampfkunst Jiu-Jitsu begann er vor ca. 25 Jahren und ist hier Träger des 5. Dan Grades (World Jiu Jitsu Federation) und des 2. Dan Grade im Judo.

Von 1989 bis 1995 vertrat er bei nationalen und internationalen Wettkämpfen Deutschland in der Nationalmannschaft der E.I.K.O. – Europäische Internationale Kampfsport Organisation.

Trainieren Sie mit Gleichgesinnten in unserem Dojo. Wir bieten Ihnen neben einer angenehmen Atmosphäre professionellen Unterricht in Karate, Jiu-Jitsu und Judo.

Karate hat in unserer Zeit sehr an Popularität gewonnen. Einer der Gründe liegt darin, dass Karate sich zu einem modernen Kampfsport entwickelt hat. Neben seiner Entwicklung hat es seinen kämpferischen Charakter bewahrt. Diese Harmonie von Sport und Kampf zieht heute viele Menschen jeden Alters an. Karate ist eine alte Kampfkunst aus Japan, deren Zielsetzung nicht nur im sportlichen Wettkampf liegt.

In den genannten Sportarten werden neben der Geisteshaltung, auch alle Muskelgruppen und Gelenke des Körpers trainiert.

„Meine Person ist nicht wichtig, wichtig ist der Weg, und ich bin nur ein Begleiter auf einem Teil des Weges“, hört man ihn sagen, was verdeutlicht, dass die asiatische Kampfkunst viel mehr ist als nur ein Sport. Sie ist eine Philosophie, eine Lebenskunst.

„Beherrschst du den eigenen Körper nicht – wie kannst du
dann den Weg finden und ihn beherrschen!“

Liezi (6. – 5. Jh. V. u. Z.)

Robert Kaiser unterrichtet seine Schüler in der Sportschule Ken Zen Jyuku noch auf die traditionelle Weise, dabei erfahren die Schüler auch viel über die Geschichte des Karate, sowie über die Ziele, den Weg zur Erreichung bzw. Annäherung an das Ziel und die Art und Weise.

Er vertritt die Ansicht, dass der Weg des Schülers ein ewiger Weg des Lernens ist, wobei man erkennen wird, dass man in Harmonie mit seiner Umgebung und seinen Mitmenschen, im Einklang mit dem Universum leben kann.

An sich selbst als Lehrer und Meister stellt Robert Kaiser hohe Ansprüche und ist stets selbst um die Vervollkommnung seiner Techniken und seines Geistes bemüht.

Er unterhält und pflegt viele Kontakte mit Karatekas und Meistern auf nationaler und internationaler Ebene. Er selbst ist unter Seinesgleichen geachtet und angesehen.

nach oben